Glockenhut

Glockenhut

Der Glockenhut - feminin, selbstbestimmt und vielseitig kombinierbar

Der Glockenhut besticht mit einer runden Formgebung und einer schmalen Krempe. Seit den 1920er Jahren ist er fester Bestandteil der Frauenmode und gilt als wichtiges Symbol der Emanzipation.

Ein Hut für starke Frauen

Der Glockenhut erlangte in den 20er Jahren große Berühmtheit und wurde bald zum absoluten Trendhut, der von Frauen als Zeichen ihrer Selbstbestimmtheit getragen wurde. Er sollte einen androgynen Look verwirklichen, der die Gleichstellung zwischen Männern und Frauen in den Vordergrund betonte. Heute ist der Hut vor allem ein beliebtes Modeaccessoire, das gerne zu feierlichen Anlässen getragen wird. Die elegante, runde Form harmoniert gut mit Hosenanzügen, kann aber genauso gut zu einem schicken Kleid getragen werden. Modelle in Schwarz oder edlen Farben, wie Bordeauxrot und Lila sind ideal für gehobene Anlässe. Besondere Applikationen, beispielsweise in Form von auffälligen Schleifen, setzen zusätzliche Akzente.

Facettenreiche Farben und Materialien

Der Glockenhut ist nicht nur ein verlässlicher Begleiter bei Feierlichkeiten. Immer mehr Frauen tragen die stylischen Hüte auch in Ihrer Freizeit. Lässige Modelle mit klassischem Karomuster oder in warmen Brauntönen machen es möglich. Diese Hüte passen auch zu Grobstrickcardigan und Jeans und bieten sich als gelungener Blickfang an, der jedes Outfit im Handumdrehen interessanter macht. Traditionell wird der Glockenhut übrigens aus Filz hergestellt. Das Material hält angenehm warm und weist außerdem Feuchtigkeit von außen ab. Mittlerweile gibt es aber auch viele Glockenhüte, die aus anderen Materialien bestehen. Im Sommer bieten sich beispielsweise Modelle aus Bast an. Wer sich gerne von seiner extravaganten Seite zeigt, kann mit einem Glockenhut aus Leder für Aufsehen sorgen.